Fairer Handel - was ist das?

 

Entwicklungshilfe der anderen Art.
Nicht Almosen geben, sondern die Würde der ProduzentInnen in den Ländern des Südens wahren.
Angemessene Preise, Vorfinanzierung, partnerschaftliche und langfristige Beziehungen.
Keine ausbeuterische Kinderarbeit.
Non-Profit-Orientierung.
Ehrenamtliche Arbeit in Bildung und Handel.
In der Konvention der Weltläden gibt es für den Fairen Handel der Weltläden sieben Kriterien:

  1.   Sozial- und Umweltverträglichkeit
  2.   Transparenz
  3.   demokratische Strukturen
  4.   non-Profit-Orientierung
  5.   Informations- und Bildungsarbeit
  6.   Kontinuität
  7.   Regeln für Ergänzungsprodukte

Mehr Informationen zur Arbeit der Weltläden finden Sie auf der Internetseite
des Weltladen-Dachverbandes .

Wir möchten zeigen, dass die Idee der "nachhaltigen Entwicklung" und die Sicherung der Lebensgrundlage für künftige Generationen nicht nur Weltpolitik, sondern auch Ihre persönliche Entscheidung ist.


Bauen Sie mit an der "Welt von Morgen" - unterstützen Sie den Fairen Handel!